Rückblick 2009

Von wesentlicher Bedeutung im Jahr 2009 war die

Weiterführung der Herrichtungsarbeiten am Jugendbegegnungszentrum.

Insbesondere die Herrichtung des Sanitärbereichs, für welchen wir eine Unterstützung von der Saxonia-Stiftung in Höhe von 9.800 € erhielten.

Dipl. Ing. Sebastian Szaktilla mit welchem wir auch bei den letzten Arbeiten gut kooperiert haben übernahm erneut die Planung und einen Teil der Bauaufsicht. Nach Vorarbeiten durch Mitglieder des Jugendforums übernahm die Firma BNR-Bau von Ronny Nahlik die Umsetzung, gemeinsam mit einem autorisierten Elektriker. Die Gesamtkosten beliefen sich auf rund 13.000 €.

Die Scheune befand sich Anfang des Jahres in einem desolaten Zustand. Das Dach war in einem sehr schlechten Zustand und die vordere rechte Stützwand drohte einzustürzen. Der Restaurator Stafan Vaida hat – anfangs unterstützt durch Pfadfinder vom großen Sommerlager – das Dach komplett überstiegen, und die Scheune auf der Vorderseite wieder in ihren ursprünglichen Zustand gebracht.

Zusätzlich hat er die Badfenster sowie jene im 1. Stock mit Gittern gesichert.

Eine wesentliche Verbesserung der Gästebetreuung erreichten wir durch die Mitarbeit von Bettina Heinrich, welche das Jugendzentrum den Gästen übergibt und von ihnen übernimmt, sowie in hervorragender Weise für Ordnung und Verbesserung der Einrichtung gesorgt hat, sowie auch Arbeitseinsätze mit Jugendlichen durchführt.

Die Belegungen waren 2009 sehr zahlreich. Unter den Gruppen ist insbesondere das große Pfadfinderlager im Juli mit 220 Teilnehmern aus dem In- und Ausland hervorzuheben.

Mitglieder des Jugendforums brachten sich wieder in vier Arbeitseinsätzen aktiv ein.

Mehrere Projekte wurden gemeinsam mit der kirchlichen Jugendarbeit durchgeführt. Beginnend mit dem EU-Projekt des Hermannstädter Bezirkskonsistoriums welches die noch im Kirchturm zu sehende Ausstellung zum Resultat hatte, über die in Kooperation von Jugendgruppe Hermannstadt und Jugendforum durchgeführten Kunsttage, bis hin zu einem Fahrradausflug der Hermannstädter Jugendgruppe nach Holzmengen.

Spenden: 2009 wurden von mehreren Spendern Sofas gespendet, von der ADZ zwei PCs, sowie von der Kirchengemeinde Fogarasch Geschirr, Besteck und Bettwäsche. Besonderer Dank geht an Herrn Halmut Michaelis, welcher Holz für zahlreiche Herrichtungsarbeiten zur Verfügung gestellt hat und uns Werkzeug borgte und auch beratend unterstützte.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: